Schluß mit dem Theater

Der Stadtrat von Wuppertal beabsichtigt das Theater der Stadt zu schließen - eine Bühne von Weltruf, begründet durch Pina Bausch, die einzigartige Choreografin und Tänzerin. Der Grund für die geplante drastische Sparmaßnahme : Die Stadt Wuppertal ist finanziell am Ende, sie ist ruiniert, als Folge der Finanzkrise, als Folge unverantwortlicher Spekulationswut auch deutscher Bankmanager, die Milliarden unkontrolliert verpulvert haben und auch als Folge einer Berliner Politik, die immer neue Beschlüsse zu Lasten von Ländern und Kommunen beschließt. Die neue schwarz-gelbe Koalition treibt die Kommunen in den Konkurs. Schwimmbäder und Bibliotheken  werden geschlossen, Schulen können nicht saniert, Straßenschäden nicht beseitigt werden. Dafür wird der Mehrwertsteuersatz für Hotels und Gaststätten drastisch gesenkt. Die Einnahmen fehlen den Gemeinden. Es ist ein Betrag von über einer Milliarde, von der FDP an ihre Wählerklientel großzügig verschenkt. Der Verbraucher hat nichts davon. Die  Liste dieser unverantwortlichen Maßnahmen ist lang. Die geplante Schließung des Theaters in Wuppertal könnte auch andere Städte auf die Idee bringen sich auch dieset Institutionen zu entledigen. Die Folgen sind klar: die Städte werden zu Wohnorten ohne Seele , nur noch mit Einkaufszentren, Freßbuden und Restaurants aller Art und allenfalls Multiplex-Kinos. Der kulturelle  Kahlschlag als Folge der Politik einer Regierung, die nur überleben und Wahlen gewinnen will. Die Antworten können nur massive Proteste und die Entscheidung mit dem Stimmzettel sein. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0